Geburtstagskuchen
Artikelformat

Erlebnis Kindergeburtstag

Hinterlasse eine Antwort

Vor einigen Tagen haben wir einen weiteren Kindergeburtstag überstanden. Das Ganze hört sich jetzt vielleicht ein wenig dramatisch an, war aber am Ende halb so schlimm.

Am Anfang die Planung

Warum ich dennoch von „überstanden“ schreibe, hat einen einfachen Grund. Wenn man einen Geburtstag plant gibt es immer einiges zu tun im Vorfeld. Das fängt mit den Überlegungen an, was das Kind gerne machen möchte. Dabei streben Wunschvorstellung und Realität schon mal auseinander. Zudem möchte man ja, dass alle Kinder ihren Spaß am Geburtstag haben. Auch der finanzielle Rahmen spielt dabei eine Rolle – schließlich muss das Ganze bezahlbar bleiben. Die gegebenen Räumlichkeiten spielen bei der Planung ebenfalls eine entsprechende Rolle.

Unsere Tochter hat sich letztendlich dazu entschlossen zunächst mit ihren Freundinnen bowlen zu gehen. Anschließend stand ein gemeinsamer DVD-Abend auf dem Plan. Sie hatte ausschließlich Mädchen eingeladen, so dass ihr Bruder quasi der Hahn im Korb war. Die Feier sportlich zu starten und dann gemeinsam in den vier eigenen Wänden ausklingen zu lassen, machte das Ganze recht angenehm. Geburtstage mit älteren Kindern sind weitaus stressfreier. Sie beschäftigen sich weitestgehend miteinander, quatschen und müssen nicht mehr ständig bei Laune gehalten werden.

Auswahl der Gäste und Geschenke
Einladung zum Geburtstag

Einladung zum Geburtstag

Nachdem die erste grundsätzlich Planung abgeschlossen war, ging es zunächst an die Einladungen. Die Gästeauswahl ist nicht immer einfach für die Kinder. Eigentlich hätte unsere Tochter gerne mehr als zehn Kinder eingeladen, aber die Kapazitäten haben einfach nicht mehr hergegeben. Aber zu viele Kinder einzuladen ist sicherlich auch nicht hilfreich, da dass Geburtstagskind in der Kürze der Zeit sowieso kaum Zeit hat, sich mit allen eingeladenen Kindern gleichwertig zu beschäftigen. Aber unsere Tochter hatte ihre Gäste schnell auserwählt. So konnte ich die Einladungen für den Kindergeburtstag vorbereiten und drucken lassen. Natürlich bleibt es dann immer spannend, ob alle Gäste kommen oder ob jemand absagen muss.

Für die Geschenke pflegen wir ja für jedes unserer Kinder eine Amazon-Wunschliste. Diese habe ich dann gemeinsam mit der große Tochter aktualisiert. Die Wunschliste bietet sich einfach an, um Ideen zu sammeln und den Überblick zu behalten. Wo jemand die Sachen am Ende kauft, ist aber jedem selbst überlassen. In der Regel ist die Liste auch so reichhaltig, dass es immer noch genügend Überraschungen gibt.

Deko, Kuchen und Co.

Die weiteren Vorbereitungen umfassten die Planung von Deko, Kuchen und des DVD-Abends. Den Kuchen durfte man netterweise beim Bowling selbst stellen, was zeitlich super passte. Da wir von 14.00 bis 16.00 Uhr bowlen waren, fiel es genau in die Kaffee-und-Kuchen-Zeit. Unsere Tochter wollte unbedingt eine Art Regenbogenkuchen, aber bitte in blau und mit Sternchen. Gesagt, getan! Die einzelnen Böden herzustellen hatte zwar etwas Zeit in Anspruch genommen, ging dann aber besser als gedacht zumal mich die Oma der Kinder fleißig untertsützt hat. Da wir insgesamt zwölf Kinder und zwei Erwachsene für den Nachmittag einplanten, gab es noch eine Ladung Blaubeermuffins dazu. Die hatte ich bereits zum Geburtstag von Mini gemacht und unsere große Tochter wünschte sich diese nun auch.

Geburtstagskuchen

Der Geburtstagskuchen mit den Geschenken im Hintergrund vor dem Anschnitt.

Blaubeermuffins

Leckere Blaubeermuffins gehen immer!

Ansonsten war die Planung der Deko recht simpel. Das Motto stand mit dem DVD-Abend bereits fest. Also gab es quasi eine VIP- bzw. Stars-und Sternchen-Dekoration. Im Vorfeld haben wir eine Candy- und Getränke Bar aufgebaut sowie Popcorn-Tütchen vorbereitet. So konnte sich jedes Kind direkt vor dem Film ein Getränk und eine Tüte Popcorn schnappen. Es schien sehr gut angekommen zu sein. Zumindest waren alle Tütchen am Ende leer und von den Süßigkeiten hatten wir auch nicht mehr viel über.

Dekoration

Getreu dem Motto DVD-Abend gab es entsprechende Deko.

Candy-Bar

Die Candy-Bar für die Kids zum Kindergeburtstag!

Candy-Bar

Reichliche Auswahl – von süß über sauer bis salzig war für jeden etwas dabei.

Popcorn

Für jedes Kind gab es zum Film eine Tüte Popcorn – für Nachschub wurde gesorgt.

Platz-technisch hatten wir unser Sofa frei geräumt, noch einen Sitzsack hingelegt und ein paar Kissen zur Verfügung gestellt. Am Ende haben alle ein Plätzchen vor dem Fernseher gefunden. Es sollte trotz allem ja so gemütlich wie möglich sein. Am Ende war es dann recht kuschelig, was aber in Anbetracht des Wetters sicher gut war.

Bevor der Film startete ging es noch ans Geschenke auspacken. Die Freude über die Geschenke war bei unserer Tochter groß. Sie hatte sich dann auch bei allen Kindern bedankt, was natürlich die Schenkenden ebenfalls erfreute.

Pizza und Film

Jetzt, wo alle Geschenke ausgepackt waren, stand noch die endgültige Filmauswahl zur Debatte. Mein Mann hatte sich bereits über Facebook informiert, welche Filme für Mädels in diesem Alter in Frage kämen. Am Ende wurde es dann „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“. Von der Filmauswahl war ich positiv überrascht. Ich hatte damit gerechnet, dass es irgendein ein kitschiger Mädchenfilm wird, aber weit gefehlt.

Während der Film lief, konnte ich in Ruhe die Pizza in den Ofen schieben. Diese hatten wir zum Teil vorher vorbereitet. Eine Pizza musste noch belegt werden. Aber das ging recht entspannt. Als die ersten zwei Pizzen auf dem Tisch standen, wurde auch direkt zugegriffen. Dabei hatte ich bewusst die Stücke etwas kleiner gehalten, damit sie sich gut von Hand essen ließen. Ein gemeinsames Essen am Tisch wäre etwas knapp geworden und es sollte ja ein typischer DVD-Abend werden, mit Pizza, Getränken und Knabbereien.

Geschafft!

Am Ende wurden dann alle Kinder pünktlich abgeholt. Wer von den Eltern wollte, blieb noch etwas und wurde entsprechend von uns versorgt. Zwischendurch herrschte ein reger Durchgangsverkehr, aber zum Ende hin wurde es dann ruhiger. So konnte man sich noch ein wenig austauschen und die Kids hatten noch etwas Zeit zu spielen.

Insgesamt war der Kindergeburtstag recht entspannt, was ebenfalls der Unterstützung meiner Mutter zu verdanken ist. Sie hatte sich hauptsächlich mit der Kleinen beschäftigt, so dass uns ausreichend Zeit blieb zum Vorbereiten. Außerdem war das Bowlen dadurch entspannter, weil wir ja einen Babysitter hatten. Abends mussten wir dann noch ein wenig klar Schiff machen, aber das ging recht fix. Und nach getaner Arbeit gab es dann noch ein Gläschen Sekt, bevor alle müde aber zufrieden ins Bett gefallen sind.

Zusätzliche Impressionen gibt es auf Instagram hier und hier. Der nächste Geburtstag steht zudem bereits wieder vor der Tür. In diesem Sinne auf zur nächsten Runde!

Veröffentlicht von

Mom of three, who is interested in marketing, social media, design, photography, travelling, food&co and all the little things in live which makes life easier.

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.